Montag, 20. April 2009

Alle Jahre wieder

Alles wiederholt sich im Leben. In meinem besonders. Der Regen, der wütend aufs Dach prasselt, bis er irgendwo ein winziges Loch gefunden hat, durch das er Seen in mein Wohnzimmer oder auf meinen Arbeitstisch tröpgeln kann. Die zweite und kleinere Mangoernte, die schwärzliche Früchte in meinen Garten trägt - die allerdings die Fledermäuse meist lange vor mir entdecken und mit ihren scharfen Zähnen anritzen. Die Leder-Sandalen, die im Schrank schimmeln. Und vor allem: die letzten Wochen vor der alljährlichen Abreise nach Deutschland, die immer viel zu kurz und viel zu vollgepackt sind.

Kurz: Ich schaffe in diesen Tagen keine Posts mehr. Auch wenn es so viele spannende Themen gibt. Den Versuch, auf der Sao Paulo Fashion Week eine Quote für schwarze Models einzuführen, zum Beispiel. Oder die Nachricht, dass die Banda Calypso zurzeit die erfolgreichste Band Brasiliens ist. Nicht Samba, nicht MPB, nicht mal Funk oder Axé - ausgerechnet die eigenwillige Mischung aus Lambada, Zouk und anderen karibischen Klängen hat es an die brasilianische Spitze geschafft. Zwölf Millionen verkaufte CDs, und das mitten in der großen Krise der Musikindustrie. Toll. Mag jemand mal hören?

Falls ich mich nicht mehr melde, bin ich beim letzten Mal Ausreiten, beim letzten Mal Mangos sammeln, zum letzten Mal Freunde treffen, zum letzten Mal Capoeira trainieren oder ein letztes Mal am Strand spazieren. Oder ich sitze zuhause und schreibe an all den Reportagen, die unbedingt noch vor der Reise fertig werden müssen. Und dann irgendwann werde ich Koffer packen. Tschuldigung für den frühzeitigen Abschied in die Pause. Aber ich komme wieder. Mitte Juli geht es weiter.

Kommentare:

júlia hat gesagt…

Olá Christine,
nos conhecemos no KulturForum do CCBA sobre jornalismo/Alemanha/Oportnidades etc, lembra?
Agora, pude localizar o seu blog. Na medida do possível, vou acompanhar o seu blog tentando utilizar o pouco conhecimento que eu tenho do alemão até o momento. Grande abraço.

Sebastian hat gesagt…

Was denn, die lassen Chiclete com Banana, Ivete Sangalo und Capital Inicial hinter sich? Unglaublich!

Anonym hat gesagt…

Moinsen,

ich habe Dein Blog gerade gefunden und in den letzten zwei Stunden zur Gänze gelesen. Nein, zur Gänze lesen müssen - ich war total gefesselt.

Genug danken kann ich in Worten gar nicht für diesen phantastischen Einblick in ein Land, das mich - obwohl ich noch nie da war - gleichzeitig fasziniert von ihm träumen und andererseits fassungslos den Kopf über es schütteln läßt. Ich freue mich schon auf Deine noch folgenden Nachrichten aus dem Land des... hm, nun, sagen wir, dem Land der Ambivalenz? ;-)

Als gebürtiger und gelernter Norddeutscher, der schon im Rheinland manchmal leichte Befremdung angesichts der Einwohner und ihrer Lebensweise verspürt, bin ich ehrlich gesagt ganz schön froh darüber, mich nicht tagtäglich mit den seltsamen Eigenarten des brasilianischen Alltags auseinandersetzen zu müssen. Mir würde da drüben wohl spätestens nach einem Monat der Kragen platzen.

Trotzdem bin ich gespannt auf Deine nächsten Lach-, Sach- und Haarsträubgeschichten aus einem hochinteressanten Land!

Gruß von Küste zu Küste, von Ostfriesland nach Recife! :-D

Rosemarie hat gesagt…

Hallo, ich habe gerade Deinen Blog gefunden.
Du schreibst und ich spüre, dieses Land. Echt schön!
Danke das ich Dich gefunden habe.
Rosemarie

 
Add to Technorati FavoritesBloglinks - Blogkatalog - BlogsuchmaschineBrasilien